Weihnachts-Countdown 2016

Am Anfang war ... die Hängematte. Aufgehängt "Hinterm Deich" in Dithmarschen, in meinem Paul-Mobil (auch Wohnwagen genannt).

Schaukelnde Stunden, fließende Gedanken. Der Wunsch, euch wieder etwas zur Weihnachtszeit zu schenken. Als Dank für all die netten, witzigen und auch nachdenklichen Momente in diesem Jahr.

Da es - gefühlt -  unendlich viele Adventskalender gibt, drehe ich es einfach um: Wir zählen gemeinsam, wenn ihr mögt, einfach den Countdown bis Heiligabend. Damit ihr dann in hoffentlich friedliche Stunden in netter Gesellschaft wechseln könnt, um Auszuruhen und Kraft zu tanken.

 

Euch erwartet eine, während ich diese Zeilen diktiere, noch nicht komplett feststehende Mischung aus Geschichten - gefundenen und selbst verfassten. Skurriles wie einfach Schönes zur Weihnachtszeit. So es technisch etwas wird, eine Bastelanleitung der besonderen Art. Leckeres gibt es auch. Und einige Neuigkeiten von mir und meinem Team.

Klingt das gut? Dann schaut immer wieder hier in den Artikel, täglich gibt etwas Neues. Manchmal direkt beim Bild im Text, andere schreibe ich in separate Artikel. Den Link zu diesen füge ich wie immer direkt beim Bild ein.

Fragen? Wünsche? Ideen? Immer her damit! Noch gibt es Tage, für die der Inhalt noch flexibel ist.

Tag für Tag löst sich ein Hintergrund auf und ihr könnt sehen, was mir so eingefallen ist ...

 

01. Dezember 2016

Dieser Weihnachts-Countdown ist kein klassischer Adventskalender - und der, den ich heute hier (nochmals) vorstelle, ebenfalls nicht.

Im letzten Jahr hatte ich die Idee, das "Türchen öffnen - etwas bekommen"-Prinzip umzudrehen: Statt Schokolade (oder andere Kleinigkeiten) für einen selbst, wird jemand anderes erfreut. Also Freude schenken statt selbst naschen wink ...

Und wie letztes Jahr freue ich mich wieder über eure Erlebnisse! Teilt sie mit mir auf meiner Facebook-Seite direkt im Album oder schreibt sie unten in die Kommentare.

Unter allen Einsendern verlose ich drei Preise. Die werde ich so auswählen, dass sie zu eurem Erlebnis passen. Ich hoffe, ihr stellt mich (nicht) vor zu große Herausforderungen!

02. Dezember 2016
Kriminelles habe ich euch angekündigt ...

Hoch im Norden auf Sylt starten wir – und die Reise geht bis tief in den Süden, bisWien.
Und was kann ich euch davon berichten? Dass es überall ganz schön fiese Geschichten gibt!

Das Buch „Plätzchen, Punsch und Psychokiller“ besteht aus vierundzwanzig Krimis rund um Weihnachten. Eine ganz andere Art des Countdowns bis zum Fest!

Ob ihr nun täglich eine lest, alle an Heiligabend auf einmal oder euch die Lektürebis zu den Feiertagen aufhebt: Es sind spannende Stunden garantiert, auch der eine oder andere Schauer auf dem Rücken.

Da ich aus Urheberrechtsgründen keine Geschichte aus dem Buch komplett veröffentlichen darf, habe ich für euch einige Zitate herausgesucht. Als Appetithäppchen wink.

„Bittere Makronen“ gibt es in Stuttgart: 
... Wenn er eines hasste, dann überflüssige Weihnachtsspaziergänge während der Feiertage. ... Im Schnee, in unmittelbarer Nähe des Zauns, sah Alexander etwas längliches Silberfarbenes hervorblitzen. Vielleicht war es aus purem Silber und wertvoll? ... Am anderen Ende des Metallstiftes hing ein blutiger Klumpen ... Und eines war sicher: Er stammte nicht von einem Tier. ...

Schließen mag ich mit einer Story aus Hamburg. Mit dem kurzen wie knackigen Titel „Heiligabend“. Typisch Norddeutsch eben wink .
... Und wie immer, wenn er Menschen in abwegigen Situationen begegnete, begann sein Gehirn Geschichten zu spinnen ... Sie stieg in den Fond ein, brachte den Geruch nach Feuchtigkeit mit ... Regen, wie er nur an Heiligabend in Hamburg fallen konnte ...
„Fahren Sie einfach. Irgendwohin“, erwiderte sie und sah wieder zum Fenster hinaus. ... Er hatte sich nicht nach ihr umgedreht, aber ihren Blick im Rückspiegel gesucht, und sein Blick verriet, dass er einer der jener einsamen, ausgehungerten Menschen war, die in jeder Stadt den Bodensatz der Frustration bildeten. ...

Und? Gänsehaut? Bilder im Kopf? Ich hatte ganze Filme vor dem inneren Auge!

Hinweis: Beim Klick auf den Link „Mehr Informationen“ landet ihr auf unserer Partnerseite www.reise.tools direkt bei diesem Artikel. Und falls ihr euch für eine Bestellung dort entscheidet, sorgt ihr dafür, dass ich ein paar Cent Taschengeld erhalte.

Bedanken kann ich mich dafür nicht explizit – ich erfahre nämlich nicht, wer was bestellt hat wink.
03. Dezember 2016

Eure Gänsehaut von gestern könnt ihr ablegen - heute wird es stimmungsvoll inspirierend. Vielleicht etwas fröstelig ... oder eher gemütlich ...

Kennt ihr Pinterest?
Ein Bilder-Netzwerk voller Ideen. Ob ihr etwas Basteln wollt, eure Einrichtung überarbeiten, Dekorationstipps sucht ... Reise-Ideen gibt es natürlich auch!

Meinen Account habe ich eine Weile nicht wirklich mit neuen Inhalten gefüllt – das wird sich jetzt ändern. Dank eines Seminars bin ich nun selbst inspiriert smiley

Falls für euch momentan „Boards“ und „Pins“ noch fremd klingen, folgt mir einfach zu Pinterest ...

Passend zur Weihnachtszeit (und irgendwie deswegen auch Winterzeit) stelle ich euch die Pins vor, die mir persönlich gut gefallen.

Ihr dürft natürlich gerne auch einen (oder mehrere) Blick(e) auf die anderen Boards bei mir werfen - wobei diese noch sehr ausbaufähig sind wink.

Einen Account bei Pinterest braucht ihr zum Anschauen nicht. Der wird erst benötigt, falls ihr euch selbst einige Pins merken möchtet (nennt man „pinnen“). Und mit dem ersten Pin erstellt ihr ein Board ...

Berichtet mir gerne eure Erfahrungen und Eindrücke. Mit eurem Feedback finde ich leichter das, was euch interessiert!

04. Dezember 2016

Zu Reisen - das ist wahrlich keine Erfindung unserer Zeit.
Jahrtausendealte Berichte gibt es – und etliche Zitate.

Nun ist es nicht einfach, gerade, wenn diese aus anderen Zeiten und Sprachen stammen, immer die korrekte Überlieferung (Übersetzung wäre eher leicht ...) und vor allem den Urheber zu finden.

Bei meiner heutigen Wahl hoffe ich, dass Mark Twain wirklich der Urheber dieser vielseitigen Aussage ist. Falls ihr es besser wisst, lasst es mich bitte wissen!

Erkunde. Träume. Entdecke.
Was ich an diesem Dreiteiler so mag: Er hat seine Berechtigung für weit mehr Bereiche als das Reisen. Wobei das natürlich ganz schön wichtig ist ;-).

Erkunde.
Sei neugierig auf die Welt. Die kleine und die große. Im Mini-Maßstab oder von oben gesehen. Lass deinen Blick schweifen, sieh die Farbenpracht. Das Licht und auch die Schatten. Nimm wahr, was du siehst. Lass es auf dich wirken – und urteile nicht sofort.
„Schubladisieren“ passt nämlich gar nicht zum zweiten Teil!

Träume.
Lass sich deine Wahrnehmungen miteinander mischen. Folge den Farben. Sind sie klar und bilden sie eher ein Marmormuster? Welche Ideen hast du jetzt? Halte sie fest – auch tagsüber sind es deine Träume. Träume, die dir Perspektiven öffnen. Oftmals auch Lösungen für Dinge, die vorher schwierig schienen.

Mit wachem und weitem Geist bereit für Teil 3?

Entdecke. Lass dich tragen von den Träumen – bis in die Wirklichkeit. Lass sie wahr werden. Schau dich um, was sich jetzt um dich herum anders anfühlt. Ergreife die Chancen! Auf ein Lächeln, auf eine Begegnung. Auf Bekanntes in neuem Gewand.

Teil 4 – Created by Schaf Paul wink ):
Bleibe (oder werde) ein Reisender!
In dir selbst und in deiner Welt. Auch wenn ich als Reise-Schaf (berufsbedingt) Reisen als beste Therapie für und gegen alles verordnen kann, fängt alles in dir an – schon lange vor der Planung für eines Trips!

Und wie ich euch dabei unterstützen kann – dazu gibt es morgen mehr.

05. Dezember 2016

Falls ich gestern bei euch akute Reiselust ausgelöst haben sollte ...
... lasse ich euch damit natürlich nicht allein wink.

So mancher von euch ist bereits meinen Spuren gefolgt oder hat sich bei eigenen Reise-Ideen informieren und beraten lassen, bis wir die Buchung abschließen konnten.

Bei Facebook nimmt es oft seinen Anfang. Dann gebe ich weiter an meine Zweibeinerin Susanne, die unsere Reisebüro REISEBOERSENETZ seit weit über einem Jahrzehnt betreut.

Da sich ihre Aufgaben in den beiden letzten Jahren stark verändert haben und ich auf keinen Fall jemandem von euch wollte absagen müssen, habe ich nach reiflicher Überlegung nach einem Assistenz-Team gesucht.

Ja, ihr lest richtig: Es gibt ein Schaf Paul-Assistenzteam für eure Reisewünsche! Zwei sehr charmante Damen aus einem befreundeten Büro, mit dem wir auch an anderen Stellen zusammenarbeiten.

Darf ich vorstellen? Elena Mayr und Stefanie Deiters!
Beide mit reichlich Erfahrung durch eigene Reisen und vielen Jahren Tätigkeit in ihrem Reisebüro.

Beide stellen sich auch selbst vor, damit ihr wisst, wen ihr an eurer Seite habt, um eure ganz persönlichen Reisewünsche umzusetzen.

Beide stellen sich auch selbst vor, damit ihr wisst, wen ihr an eurer Seite habt, um eure ganz persönlichen Reisewünsche umzusetzen.

Euer Vorteil? Ihr habt mehr Ansprechpartner, viel mehr Wissen und zu meinem Charme den zweier sehr kompetenter Damen dazu.

Als erster Kontakt bleibe ich euch natürlich erhalten - denn schließlich bin ich ein Reise(büro)schaf!

06. Dezember 2016

Schuhe raus für den Nikolaus!

Frisch geputzt und am Abend des 05. Dezember vor die Haustür gestellt hoffen viele Kinder (und auch Erwachsene), dass ihr Stiefel am nächsten Morgen mit Gaben gefüllt ist.

Woher kommt dieser Brauch? Und wer ist eigentlich dieser Nikolaus wink ?

Lang zurück liegt der Ursprung – im vierten Jahrhundert soll ein Bischof namens Nikolaus im türkischen Myra gelebt haben. Barmherzigkeit zeichnete ihn aus – und sein Herz für Kinder und Arme. Es wird berichtet, dass er an sie alles verschenkte, was er besaß und zusätzlich versuchte, von anderen Gaben für diese zu erhalten. Später wurde er heiliggesprochen und ist in Europa der bekannteste unter den Heiligen.

Die eine Geschichte zum Stiefel (oder Socken), der heimlich gefüllt wird, erzählt von einem sehr armen und gottesgläubigen Mann, der seine drei Töchter zu Liebesdiensten auf die Straße schicken wollte, weil er keinen Ausweg mehr sah, ohne diese Einnahmen zu überleben. Nikolaus soll drei Klumpen Gold durch den Kamin geworfen haben, die in den Socken fielen, die dort zum Trocknen hingen.

Eine andere Geschichte berichtet von der Rettung der Stadt Myra (Türkei) vor einer Hungersnot durch den Bischof Nikolaus. Nach einem Überfall durch Piraten, die sämtliche Getreideschiffe kaperten und für diese Lösegeld forderten, die die Bewohner der Stadt nicht zahlen konnten, wollten die Piraten die Kinder als Sklaven. Nikolaus nahm den Schatz der Kirche und kaufte damit die Vorratsschiffe zurück.
Die Kinder von Myra sollen ein Nikolaus-Schiff gebastelt haben, damit dieses mit Gaben gefüllt werden kann. Später wurde aus dem Schiffchen der Stiefel oder Strumpf. Seit dem 16. Jahrhundert ist der Brauch des "Schiffchensetzens" bekannt. Dazu passt, dass der heilige Nikolaus auch Patron der Seefahrer ist. Viele Hafenstädte haben noch heute St. Nikolaus-Kirchen.

Irgendwann entstand der Vers „Sankt Nikolaus, leg mir ein, was dein guter Wille mag sein. Apfel, Nuss und Mandelkerne essen alle Kinder gerne."
Und so gab es „früher“ Nüsse und Dörrobst, aber auch andere wichtige Dinge für das Leben und Kleidung.

Und heute? Meist sind es Süßigkeiten und kleine Geschenke - weit entfernt von dem Zweck, schlimmste Armut damit zu mildern.
Ob ihr den Brauch heute als kommerziell betrachtet (was er auf jeden Fall ist) oder sich an den Hintergrund erinnert, liegt in euren Händen.
Vielleicht ist es, auch wenn die Nacht zum Herausstellen des Stiefels für dieses Jahr schon vorbei ist, eine gute Gelegenheit, jemandem etwas Gutes zu tun. Vielleicht hat euer 06. Dezember, falls ihr meinen Adventskalender vom 01. Dezember nutzt, sogar einen passenden Eintrag? Ganz gleich, wie der Morgen und der Tag bei euch sind: Genießt bitte bewusst, was euch zur Verfügung steht!

07. Dezember 2016
Wie angekündigt: Heute wird es bewegt!
Ein wirklich guter Grund, den YouTube-Kanal zu besuchen, den ich seit einigen Wochen unter meinem Namen führen darf. Mit meinen ganz persönlichen Filmen.

Vom ersten von 2011 im Cabrio, über die Schweiz-Reise bis hin zur Zusammenfassung unserer Gozo-Tour 2015.
Jaaaa ... Dazwischen fehlt noch Einiges ... Kommt!

Im neusten Video wird es frostig. Oder auch nicht.
Der von mir für euch gebaute Schneemann ist biologisch unbedenklich, tropft nicht, lässt sich problemlos farblich verändern. Ist ein freundlicher Geselle und wir verstehen uns hervorragend wink!
Wie es dazu kam? Eine etwas skurrile Geschichtesteckt dahinter.
Eine Kollegin der Zweibeinerin hatte die Vorlage entdeckt und mit uns gemeinsam gerätsdelt, wie genau der Bau wohl funktioniert. Und so wurde ausprobiert ...

Wichtig war mir, kein weiteres Plastk zu verwenden, welches irgendwann in der Entsorgung Schwierigkeiten macht. Zu meinem Erstaunen gibt es inzwischen Becher aus einem Material, welches problemlos verwittert - und keine schädlichen Rückstände hinterlässt. Vor allem keinen Plastikmüll im Meer!

Mögt ihr ihn? Neugierig, wie er entstanden ist?
Mit einem Klick auf den Button gelangt ihr direkt zum Video auf YouTube.
08. Dezember 2016
Was ihr schon immer unbedingt über Weihnachten (nicht) wissen wolltet. Womit ihr aber gnadenlos im Small Talk glänzen könntet.

Drei Fragestellungen als Muster gibt es auf meiner Facebook-Seite.

Und hier, wie versprochen für die, die nicht gespickt haben, die Lösungen:

1. "Die Sendung mit der Maus" zählte einmal die Nadeln eines 1,63 Meter hohen Weihnachtsbaumes. Es waren ...
b) 178.333 Stück

2. Auch im Koran steht die Weihnachtsgeschichte: Ein Gottesbote verkündet der erschrockenen Jungfrau Maryam, dass die einen Sohn gebären wird. Jesus wird im Koran allerdings als Prophet ...
c) Isa bezeichnet.

3. Von wegen Feiertagsspeck: An den Weihnachtstagen nimmt man durchschnittlich gerade mal ...
b) 370 Gramm zu.

Und? Richtig gelegen?

Der Link unten führt zu einer Bestellmöglichkeit des Spiels auf unserer Partnerseite. Wer dort etwas bestellt, fördert mit einigen Cent mein Taschengeld, zahlt aber auf keinen Fall mehr als anderswo.
09. Dezember 2016
Die grauen Zellen bekommen etwas zu tun!

In diesem Wörtersuchrätsel sind 15 Begriffe der Kategorien Winterliches & Weihnachtliches versteckt.

Waagerecht, senkrecht und diagonal. Und damit es ein bisschen schwieriger wird, kann der Begriff vorwärts oder rückwärts geschrieben sein.
Das schafft ihr! Ganz sicher!

Nach dem Download des pdf über den Link ausdrucken - das geht auch mehrfach und beschäftigt dann die ganze Familie wink ...

Die Begriffe? Verrate ich später!
Es gibt einen Lösungsbogen, den ihr bei mir anfordern könnt. Bitte BEVOR ihr verzweifelt!
10. Dezember 2016
Supergesund und in Komplementärfarbe zum heutigen Bild wink ...
11. Dezember 2016
Ihr möchtet von Herzen etwas verschenken und sucht Ideen?
Meine Empfehlung: Heute hier - genau hier - reinschauen!
12. Dezember 2016
Halbzeit! Ein guter Moment, um über Neues vom Schaf zu berichten wink ...
13. Dezember 2016
Das ganze Gesusel zerrt an euren Nerven? Hier kommen Tipps zum Vorschein, wie ihr euch die Zeit etwas "anders" gestalten könnt wink ...
14. Dezember 2016
Lecker wird es - und handwerklich.
15. Dezember 2016
Schauen wir mal, ob wir eure grauen Zellen heute zum Aufleuchten bringen wink!
16. Dezember 2016
Glitzer ... Eis ... Schnee ... Daraus lässt sich etwas machen. - Neugierig? Sorry, Geduld ist erforderlich ...
17. Dezember 2016
Mögt ihr mit mir über die Landesgrenzen schauen?
18. Dezember 2016
Farblich fast passend, weihnachtlich-erfrischend-orientalisch-irgendwie. Passt auch gut, falls Besuch kommt!
19. Dezember 2016
Wünscht ihr euch etwas von mir? Dann ist dieser Tag perfekt dafür.
Ich erfülle, was mir möglich ist - versprochen!
20. Dezember 2016
Falls ihr denkt, die Zeit von Advent bis und an Weihnachten sei etwas "irre": Heute gibt es Einblicke und Geschichten für die Tage danach!
21. Dezember 2016
Noch ist Zeit für ...
22. Dezember 2016
Die letzten Tage vor dem Weihnachtsfest ... Und was Ostfriesland mit Südtirol zu tun hat - dazu berichte ich heute mehr!
23. Dezember 2016
Alles erledigt für morgen?
Damit es friedlich werden kann, habe ich mir die Welt aus einer ganz neuen Perspektive angesehen. Der Weg dorthin und das Ergebnis? Gibt es hier zu lesen!
24. Dezember 2016
Endlich Heiligabend! Schon neugierig, was hier dahinter steckt?
Soviel sei hier schon verraten: Es ist (an)rührend!

 

 

Sag es weiter

Social Media

Kontakt

Mag ich

5.0/5 Bewertung (1 Stimmen)

Wegweiser