Die neuesten Reisegeschichten und bewegendsten Momente aus meinem Leben

Frisch getippt und den Reise-Staub von den Bildern gewischt, freue ich mich, euch heute die nächste Geschichte vorstellen zu dürfen.

  • Schaf Paul auf Schiffsbesichtigung

    Seestadtfest: Sehnsucht nach Schiffen und Mee(h)r

    Zum Seestadtfest treffen sich in den Hafenbecken viele kleine und große Schiffe, mit Segeln und anderen Antrieben. Zum Bestaunen von außen und viele auch von innen. Jede Menge Eindrücke für die Augen, Ohren und die Zunge erwarten euch! Der Besuch sollte nicht zu kurz sein - mein Tipp lautet eindeutig: Nehmt euch zwei Tage Zeit!

Eine Einladung in eine Reiseblogger-WG, fünf Frauen, ein Mann und ein Schaf. Das Ganze im wilden Westen von Irland!

Unser Ziel sind die spektakulären Ausblicke von steilen Küsten, der Besuch kleiner Orte und die Begegnung mit den Menschen, die hier leben.

 

Wir ziehen in ein Haus mitten im County Clare - in Kilmihil. Von dort starten unsere Touren, bis wir Richtung Killarney National Park weiterziehen.  Die Wege der WG trennen sich hier. Mich führt der Weg in die Bucht von Kenmare, zu einem besonderen Fleck in der Nähe von Sneem.

 

Zum Abschluss der Reise besuche ich Freunde auf der Ostseite der irischen Insel - nicht zum Ausruhen, was denkt ihr!
Drei weitere Counties in zwei Tagen, jede Menge alte Steine und Durchblicke!

Und: Neugierig geworden?

Von der Planke bis zum kompletten Schiff, jede Menge Geschichtsliches. Liebevoll verpackt in kleine Geschichten zur Herkunft und Bedeutung des Ausstellungsstücks. Vieles ist inzwischen interaktiv und für jede Altergruppe geeignet.
Ein besonderes Stück: Die "Ubena von Bremen", eine Original-Hansekogge, die im Schlick gefunden und wie ein Puzzle wieder zusammhegesetzt wurde.
Lasst euch treiben durch die Entwicklung der Schifffahrt, von Lastentransport bis Kreuzfahrt!

365 Kirchen sollen es zusammen auf Malta und Gozo sein - für jeden Tag eine. Und Gemeinden bedeuten, sofern sie ihrer Tradition verbunden sind, eine Gemeinschaft im Glauben, aber auch für ganz Alltägliches. 

Die Gozitaner leben mit und für ihren Glauben - und feiern ihn mit ihren "Festas" gerne und ausführlich.

Sehr lange vor unserer Zeit war Gozo bereits bewohnt. Diese Bewohner, von denen es keine schriftlichen Aufzeichnungen gibt, hinterließen megalithische Tempel riesigen Ausmaßes. Denen man - ganz praktisch veranlagt - den Namen Ggantija gab.

Die Anlage hat inzwischen ein Besucherzentrum erhalten - der Besuch lohnt sich!

Hast du schon einmal davon geträumt, dich wie ein Wal im Wasser zu bewegen? Zu schwimmen, mit Drehungen und Abtauchen - und aus dem Wasser springen zu können? All das kann der Seabreacher, eine Erfindung aus den USA. Auf dem Seestadtfest in Bremerhaven hatte sie im Mai 2017 einen der ersten öffentlichen Auftritte!

Ein See, eine Bergkulisse, eine historische Geschichte. Zwischenmenschliches, Dramatisches, ein bisschen Miami Vice und viel Natur. Gänsehautatmosphäre ...

Wegweiser