Wie alles begann: Eine Kate zum Verlieben (Pauls Kate #1)

Von Radtouren, Camping und einem Friesenhaus

Liebe auf den ersten Blick

Region: Nordfriesland
Ort: Almdorf , Deutschland
Stichworte: Nordfriesland, historische Kate, Nordsee Unbedingt beachten: Eine Reetdachkate kann euer Leben verändern!

Am Anfang ist da ein Fahrrad ... Man radelt in der Woche, mal am Wochenende. Oft direkt im Umfeld des Heimathafens Hamburg. Und manchmal werden die Räder aufgeladen und es geht irgendwie Richtung Norden. Auch mal für zwei Tage - und da beginnt es komplizierter zu werden ... Denn wer mag schon Wochen im Voraus eine Übernachtung buchen, wenn man nicht weiß, ob das Wetter für eine Radtour geeignet ist? Und kurzfristig im Sommer? Nicht zu empfehlen - das Ergebnis ist meist nicht schön, oft preisintensiv und bei der Suche anstrengend.

Plötzlich schlägt der Zweibeiner vor, einen Wohnwagen zu kaufen. Einen kleinen, er soll nur als Quartier für ein oder zwei Nächte dienen. Gut zu ziehen, keine komplizierten Aufbau-Arien. Gesagt, gesucht, gefunden: Der Silberling, wie ich ihn taufen darf, zieht bei uns ein. Da er frisch überarbeitet ist, gibt es nur wenig anzupassen und wir können samt Rädern losziehen.

Unser erster Wohnwagen - der Silberling 

Die Zweibeinerin findet es nett, bleibt gerne einige Tage mehr am Meer. Allerdings wird es im Silberling, wenn das Büro mitreisen soll, arg eng, ständig wird etwas umgeräumt. Einen anderen Wohnwagen nehmen? Das Herz gehört dem Silberling ...

Doch auf dem Campingplatz nahe Büsum, auf dem ich mit ihr etliche Tage direkt am Deich verbringe, steht ein größerer zum Verkauf. Hin und her wird überlegt und diskutiert - doch am Ende wird der Silberling in gute Hände gegeben. Der neue Mitbewohner bringt einen Dauerstellplatz mit und wartet geduldig, bis ich meine Zweibeiner wieder zu einem Ausflug bewegen kann. 

Wohnwagen Nr. 2

Hach, wir haben wunderbare Wochen hier! Mit dem Wasser und stundenweise ohne, mit Schafen, mit Wattwanderern. Auf dem Deich und dahinter. Mit Schietwetter und Sonnenschein. Kalt und über dreißg Gard heiß. Und nirgendwo sonst wie am Meer kann die Sonne im Zusammenspiel mit Wolken schönere Himmelsdramen zaubern ...

Dramatischer Sonnenuntergang am Deich

Wer mehr Bilder aus Dithmarschen sehen mag, findet diese in meiner "Hinterm Deich"-Galerie!

Allerdings ist der Platz aufgrund seiner schlechten sanitären Einrichtungen keine längerfristige Heimat. Die Saison geht zu Ende - es muss eine Entscheidung her. Es bleibt nur zu kündigen und etwas Neues zu suchen ... Wie kompliziert das wird, ahnt niemand von uns!

Mehrere Monate dauert die Suche, gefühlt unzählige Campingplätze werden besucht und begutachtet. Es sind schreckliche dabei, etliche der Kategorie "Okay" und einige schöne. In Deichnähe soll der Platz sein - und wenn er das erfüllt, ist allen gemeinsam, dass die Preise für einen Saisonplatz (Mai bis Oktober) schwindelig machende Höhen erreichen. Bei uns kommt der Gedanke auf: Dafür kann ich eine Immobilie finanzieren!

Tja, ihr ahnt es an dieser Stelle wahrscheinlich schon - meine Zweibeiner fackeln bei Ideen nicht lange. Sie werden auf den Prüfstand gestellt und, wenn sie das überstehen, umgesetzt. Das haben sie bestimmt von mir 😀!

Und so startet die Suche zunächst im näher an Hamburg gelegenen Dithmarschen. Und zeigt recht bald eine Problematik, die wir weder nachvollziehen können noch mitmachen wollen.

Die Orte Büsum in Dithmarschen und St. Peter-Ording in Nordfriesland, um zwei Beispiele an der Küste zu nennen, sind hochpreisig, bieten dafür jede Menge Infrastruktur, Bahnanbindung, ärztliche Versorgung, Kultur, Geschäfte. Wenn jedoch ein Haus, das mitten im Koog liegt und nichts davon in seiner Nähe hat, Preise hervorruft, die denen in den erwähnten Städten nahe kommen, fühlt sich das schon seltsam an. Das begegnet uns nicht nur einmal, sondern etliche Male. Und die Ausschreibungen der Makler sind meist - höflich gesagt - schlecht, unvollständig und es dauert lange, bis wir weitere Informationen bekommen. Zusammengefasst: Es soll wohl Dithmarschen nicht sein ...

Nach diesen Erlebnissen fragt der Zweibeiner eines Abends, was denn mit Nordfriesland sei. Bei "Friesland" bekommt die Zweibeinerin direkt ein Lächelns ins Gesicht - ist doch das holländische Friesland eine ihrer Herzensheimatgegenden!

Ihr wisst schon - nicht lange zögern ... Die Suche wird umgestellt auf den "hohen Norden". Die Orte sind kleiner und es ist einfacher herauszufinden, wo ein Objekt liegt, ohne lange auf Informationen von Maklern warten zu müssen. Der Zweibeiner entwickelt sich zum Recherchefuchs - und es folgen einige Samstage mit "erstmal gucken". Denn wenn eine Ecke oder das Haus von außen schon kein gutes Gefühl auslösen, braucht es keine Innenbesichtigung.

Und dann kommt er, der Samstagabend, der 10. Februar 2018. Nach der Rückkehr von einer Anguckrunde, am Kamin sitzend und das Tablet in den Händen haltend, fragt der Zweibeiner plötzlich die Zweibeinerin "Was hältst du hiervon?" Logisch, dass ich in der Nähe bin, um alles im Blick zu behalten - und dann passiert es: Die Zweibeinerin und ich gucken so: 😍 ... Kein Wunder bei diesem Anblick, oder?

Erster Blick auf die Kate

Kurzer Check der harten Fakten, kurze Diskussion, ob man eine Besichtigung anfragt. Aus dem Bauch heraus schreibt die Zweibeinerin direkt eine Mail an den Makler. Das ist genau richtig, denn bis Montag melden sich weitere Interessenten ...

Am Mittwoch ist es soweit - nach der Arbeit düsen wir nach Nordfriesland, um im letzten Tageslicht noch etwas vom Äußeren sehen zu können. Es geht ins Haus und es ist wie damals mit dem Haus in Hamburg: Es fühlt sich direkt richtig an.
Und da die Zweibeiner nicht lange fackeln ... Fragen an den Makler. Der vorab schon richtig gute Unterlagen geschickt hat. Und sich wirklich mit dem Haus beschäftigt hat - ein positives Erlebnis. Überlegungen, was wie zu tun sei, um das Haus nutzen zu können. Was finanziell möglich war, war bereits geklärt. Kurz gesagt: Es passt. Der Makler war etwas überrascht, dass direkt eine Zusage kam 😃! Reichlich aufgeregt geht es zurück nach Hamburg - denn nun hoffen wir, dass die Verkäufer uns auch haben wollten!

Wer mitgerechnet hat, weiß jetzt, was das Alles mit dem Valentinstag zu tun hat: Die Zweibeiner haben am 14. Februar die Kate besichtigt und sich quasi gegenseitig zum Valentinstag geschenkt ... Der Zweibeiner hat seitdem Spaß daran, diesen Zusammenhang zu erwähnen, wann immer es um Geschenke geht, besonders zum Valentinstag ❤️. Die Messlatte liegt hoch ... 😉

In Teil 2 erzähle ich, was nach den Formailitäten dazu führte, dass unser Leben inzwischen einen Kopfstand macht ... Denn die Verkäufer mochten uns und wir durften die Kate kaufen!

 

Autoren und Fotografen

Suchbegriffe:

Pauls Kate

Almdorf

Ein Dorf auf der westlichen Seite von Nordfriesland, etw zehn Kilometer vom Wattenmeer entfernt. Eine gewachsene Struktur mit Seele und viel Herz!

Norddeutschland

Ganz bewusst verzichte ich für Deutschland auf die Aufteilung nach Bundesländern. Für mich teilt sich unser Land eher in die vier Himmelrichtungen und eine Mitte ... Der Norden spannt sich weit von West nach Ost, in etwa nördlich von Hannover von der Nordsee bis zur Ostsee und fast in der Mitte mein ehemaliger Heimathafen Hamburg wink und weiter oben der neue Ankerplatz in Norfriesland!

 

Sprich mit mir

Social Media

Kontakt

Dein Kommentar

Du kommentierst als Gast.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.
(Hinweis: Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an post@schafpaul.reise widerrufen.)

Wegweiser