Making of: Adventskalender - Modell 2011

Mein Adventskalender - ein Erstlingswerk! Für Euch aufgebaut von Hand und mit etwas Zweibeiner-Hilfe aufgebaut, voll mit Ideen und Preisen. Und Fragen - die ihr beantworten dürft wink!

Ich liebe Adventskalender - vor allem die, die selbst gestaltet sind und garantiert unerwartete Überraschungen enthalten! Vermutlich geht es nicht nur mir so ... Es war nicht weit bis zu der Idee, selbst einen zu bauen, allerdings ein bisschen größer als er für mich direkt passend wäre, denn er soll für euch sein. Voll mit Preisen, die mit dem Thema Reise zu tun haben oder direkt mit mir.

24 Tüten, 24 Fragen an euch. Jede richtige Antwort wird ein Los. Die ich nach Weihnachten in einem besonderen Prozess und mit viel Gefühl in Gewinne verwandle, die dann zu euch gehen!

Nach langer und reiflicher Überlegung sind nun alle Zutaten besorgt:
* ein großes Brett
* Klebehaken
* eine Trittleiter
* was zum Dranhängen an die Haken
* was zum Dekorieren um die Haken
* was zum Befüllen der an die Haken gehängten Sachen
* und Aufpasser, damit keiner vorzeitig daran geht.

 

Und so holte ich mir die Zweibeiner als Helfer heran ...

Planung ist die halbe ...
Auf geht´s!
Die Zweibeinerin durfte die Grundaufteilung vermessen - das Brett ist doch ziemlich groß ausgefallen ... Klebehaken auspacken und vorbereiten - nicht so einfach mit Plüschpfoten!
Reihe für Reihe ..
Immer wieder Maß nehmen ... An die Haken kommen Tüten mit Zahlen. Okay, nicht so außergewöhnlich für einen Adventskalender - doch der Inhalt ist es schon!
Übergabe!
Urgs, es geht ziemlich in die Höhe! Aber für Euch mach ich das. Ich lass mich ja auch andauernd über Abgründen fotografieren ... Die letzten Reihen überlasse ich den Zweibeinern.
Schaut doch schon nett aus, oder?
Der Teil mit der Erleuchtung
K(r)ampf mit der Lichterkette. Wieso hängt sich das Teil an mir fest?
Geschafft!
Lichterkette mit Zweibeinerhilfe platziert. Ab und an sind sie sehr nützliche Helfer! wink
Hüter des Adventskalenders
Aufstellen der Wächter - sie passen auf, dass keiner an eure Tüten geht!
Eindeutig - Weihnachten naht!
So schnell gehrt es - kaum aufgebaut, sausen die Tage vorbei und Tüte um Tüte leert sich ...

 

So ging es weiter:

Anno 2012: Auf den Dachboden steigen, ein bisschen pusten und alles wieder aufbauen. Ihr wart 2011 so begeistert, dass ich nicht anders konnte! Es gabe jeden Tag einen Beitrag als bunten Mix aus Reisegeschichten von meinem Außendienst und mir sowie Artikeln, die mit unserer Webseite zu tun haben.

Anno 2013: Ab wann wird es eine Tradition? Mit dem dritten Mal? Dann haben wir jetzt ein - denn auch 2013 fand ich mich plötzlich auf dem Dachboden wieder wink !

Anno 2014: Ein Traditions-Loch ... Es ging in diesem Jahr einfach nicht, zu viel war vorher geschehen und die Kräfte fehlten.

Anno 2015: Uh, auch nicht besser ... Eines lernte ich allerdings daruas: Früher nachfragen, früher nachdenken, früher anfangen. Soweit der Plan wink ...

Anno 2016: Der Adventskalender wurde digital! Allerdings im Hintergrund noch mit ganz viel "Handbetrieb", Tag für Tag wurde die Galerie mit den Bildern der "geschlossenen Türchen" ausgetauscht. Was - hüstl - dank einer fiesen Erkältung und nicht ganz der Planung entsprechender Vorbereitung ein vorzeitiges Ende fand. Es tat mir so leid!

Und 2017? Da sind wie gerade angekommen. Der Kalender weiß jetzt von selbst, welches Türchen wann zu öffnen ist. Das Befüllen habe ich unter meine Fittiche genommen und ich hoffe, dass das Aufzuschreibende rechtzeitig getippt wird. Das schaffen wir doch - oder, Zweibeinerin? 

Suchbegriffe:

Adventskalender

29. November 2017

Weihnachts-Countdown 2017

Mönsch, der Dezember steht vor der Tür und es fühlt sich an, als wäre der Sommer (Hängematte! Garten!) gefühlt erst ein paar Tage vorbei. Doch wenn man das Ende des meist stürmisch-feuchten-dunklen Novembers fast erreicht hat, lockt der Dezember dann auch mit seinen vielen Lichtern der Adventszeit.

Geht euch das auch so? Ich freue mich jedenfalls sehr auf die Tage, an denen man noch bessere Argumente als in anderen Monaten für Stunden am Kamin, einer Tasse heißen Tees oder Kakaos, Keksgeknusper und dicke Bücher hat.

Weihnachtsmarktzeit in Straßburg

Weihnachtsmärkte sind überfüllt, alle sind genervt, es ist teuer und es gibt sowieso immer nur denselben Kram aus industrieller Fertigung oder Fressbuden. Nun, fast so ist meine Ansicht vor meiner Reise nach Straßburg.

Die Stadt, die sich selbst als "Weihnachtshauptstadt" bezeichnet, legt die Messlatte damit ganz schön hoch! Was sie aus mir als tendenziellem Weihnachtsmuffel macht?

Sag es weiter

Social Media

Kontakt

Mag ich

5.0/5 Bewertung (1 Stimmen)

Kommentare (4)

  • Carlo Caspar von Bremen

    Carlo Caspar von Bremen

    14 November 2011 um 17:17 | #

    Ich bin ja so aufgeregt !!!

    antworten

  • Spiky

    Spiky

    29 November 2011 um 14:15 | #

    Da hast Du Dir aber richtig vieeeel Mühe gegeben. Ich werde Herrchen sagen, dass er jeden Tag mitspielen soll :-)

    antworten

  • Metteko

    Metteko

    01 Dezember 2011 um 08:53 | #

    Wow,Paul!!! what a great job!!! wat een fantastisch werk!!!
    proficiat!! I love it!!

    antworten

  • sven

    sven

    06 Dezember 2011 um 20:03 | #

    bist ein fleissiges schaf!! und so kreativ
    mfg sven

    antworten

Deine Nachricht

Du kommentierst als Gast.

Wegweiser