Parknasilla Resort & Spa: Ein magischer Ort!

Ort:Sneem
Region:County Kerry
Land:Irland
Reise-Anlass:Blogger-Reise
Geschichte und Geschichte aus jahrhundertealtem Stein
Region: An der Bucht von Kenmare
Adresse: Parknasilla Resort, Sneem, Irland
Reisebegleiter: Schaf Paul
Reisezeit: 04/2017
Stichworte: Stilvoll, hoher Standard, bester Service
Tipp: Einfach genießen und sich treiben lassen
Unbedingt beachten: Es besteht Wiederholungsgefahr!

Habt ihr das selbst schon erlebt? An einem Ort anzukommen und das Gefühl zu haben, dort "richtig" zu sein? Dass der Ort irgendetwas hat, was sich mit "Magie" umschreiben lässt?

Wenn ich vor einer Reise so etwas von einem Ort höre, bin ich, zugegeben, doch etwas vorsichtig, ob sich auch für mich diesen Zauber entfaltet. Es ging mir vor Jahren in der Schweiz an zwei Stellen so - und im Parknasilla Resort erneut.

Was macht es aus, dass "es" so wirkt"?
Ist es das alte Herrenhaus, ein durchaus trutzig-trotziger Bau aus grauem Stein mit wunderschönen Erkern und Türmen? Auf einer kleinen Anhöhe gelegen blickt es auf das letzte Stück der Bucht von Kenmare, hinter der der offene Westatlantik liegt. Der bei windigem Wetter (und davon hatten wir an den beiden Tagen unseres Aufenthalts eine Menge!) die Kraft des Meeres fast bis vor die Haustür bringt - und mich ahnen lässt, dass wir auf unserer Überfahrt im Februar, als wir deutlich weiter südlich mit dem Schiff von der Karibik Richtung Azoren fuhren, ganz schön Glück hatten ...

Der Park drumherum - ein rund zweihundert Hektar großes Gelände, durchzogen mit verschlungenen Pfaden, auf denen man Elfenwohnungen begegnen kann? Die Geschichte, die sich bis zum Ende des 17. Jahrhunderts zurückverfolgen lässt?

Oder ist es die Lage in der Bucht von Kenmare, direkt am Meer, auf dem sich über die ganze Westküste Irlands der "Wild Atlantic Way" zieht? Eine Perlenschnur von Ausblicken, die zugleich Sehnsucht auf die Ferne und tiefe Ruhe an Land vermitteln?
Wenn ich das bis hierher lese, reift in mir die Überzeugung, dass dieser Ort ein Stück meines Herzes aufbewahrt wink ...

Angefangen hat meine diesjährige Reise durch Irland mit der Reiseblogger-WG. Meine fünf Mitbewohnerinnen und ein (!) Mitwohner zogen Ende März in ein Haus im County Clare und erkundeten von dort aus eine Menge Sehenswürdigkeiten.

Kurz vor der Reise las ich in einer Fachzeitschrift von Parknasilla und einer ganz speziellen Möglichkeit, sich dort auf dem Wasser zu bewegen: Mit E-Kajaks. Quasi mit einem Rührgerät, wie es ein schreibender Kollege bezeichnete! Die Idee faszinierte, das Sekretariat wink wurde mit der Anfrage für einen Besuch betraut - und es wurde möglich gemacht! 

Durch eine Planänderung bekamen wir noch Begleitung von meiner Mitbewohnerin Marion (die auf escape from reality schreibt). Nach dem Besuch im Killarney National Park fuhren wir weiter Richtung Südwesten, hinaus auf die Halbinsel bis zum Ort Sneem.

Den Plan, mit den E-Kajaks nachmittags in die Bucht zu fahren, verhinderte ein kräftiger Wind. Doch die Alternative war für dieses Wetter perfekt: Mit einem Schlauchboot und unserem sehr erfahrenen und behutsamen Skipper Noël kamen wir den Seehunden sehr nah.

Und dann? 
Ein unbedingter Tipp: Im Gelände um das Hotel sind verschiedene Wege, die Walks, angelegt. Die Rezeption hält eine Broschüre bereit, die alle Wege beschreibt, inklusive der zu Fuß benötigten Zeit und eventueller Steigungen.

Wie der Zufall wink es wollte, fällt uns als erstes der Fairy Trail, der Weg der Feen, ins Auge. Eine kleine Runde, die es in sich hat. Faries spielen auf Irland eine besondere Rolle ... Schaut genau hin!

Für uns geht es nun zum Haus, richtig ankommen und auspacken. Die eine Nacht sind wir in den Woodlands untergebracht - einem eigenen Teil des Resort mit Villen verschiedener Größe. Perfekt für Familien oder Freunde, die gerne zusammen reisen, sich aber nicht unbedingt ein Bett teilen mögen.

Dazu gehört auch, auf halber Strecke zwischen dem Hotel und den Woodland Villas gelegen, der Teil der Courtyard Lodges.

Woodlands - der Bereich der Villen und Lodges im Parknasilla Resort
Nur wenige Minuten vom Herrenhaus entfernt eine eigene kleine Welt. Moderne Häuser, in traditionellem Stil aus Stein gebaut.
Außenansicht der Villen
Aufgeteilt in Dreier- bis Fünfer-Reihen, jeweils mit eigenem Fußweg. Schon der Eingangsbereich hat mir gut gefallen, hell durch das viele Glas und ein bisschen respekteinflößend durch die massive Tür.
Direkt dahinter ein kleiner Flur mit dem Zugang zum Bereich des Wohn- und Küchenbereichs, einem Schlafzimmer samt benachbartem WC und dem Aufgang in das Obergeschoss. In einem Wandschrank dezent verborgen: Waschmaschine und Trockner.
Das Wohnzimmer
Weit öffnet sich der Raum mit Essecke, Küche und der Sitzecke. Zu einer Art Innenhof hin wartet (bei besserem Wetter) eine Terrasse mit Sitzgelegenheiten auf Mußestunden.
Nebenan liegt eines der drei Schlafzimme. Dieses Zimmer verfügt als einziges nicht über ein direkt angeschlossenes Badezimmer, dafür hat es den direkten Zugang zur Terrasse.
Vollausgestattete Küche
Links ein großer Kühlschrank, ein Herd mit Backofen, Spülmaschine und genügend Stauraum. Fehlt nur noch der Einkauf und jemand, der den Kochlöffel schwingt wink ...
Einkaufen könnt ihr im etwa drei Kilometer entfernten Sneem.
Eines der Schlafzimmer im oberen Stock mit eigenem Bad
Im oberen Stockwerk sind zwei weitere Schlafräume, beide mit Doppelbetten, Schränken und jeweils einem direkt angeschlossenen Badezimmer. Eines sogar mit Badewanne!
Weitere nette "Kleinigkeit": Die Heizungen in den Bädern sind zugleich Handtuchwärmer. Kuschlig!
Die Lodges - angeordnet um einen Innenhof
Von innen ansehen konnten wir uns die Lodges nicht - doch der Eindruck ist ein ebenso guter wie bei den Villen. Sie haben zwei Schlafzimmer - davon eines mit eigenem Bad und sind vergelichbar gut ausgestattet wir die Villen.
Von hier aus sind es nur wenige hundert Meter bis zum Herrenhaus.

Der Abend wird ruhig und gediegen: Im Kaminzimmer gibt es ganz typisch Fish´n´Chips - sehr stilvoll serviert! 
Hungrig bleibt ihr sicher nicht - neben der Snack-Karte aus der Bar erwartet euch auch ein Restaurant, und, falls ihr in den Lodges oder Villen wohnt, eine eigene Kochmöglichkeit - Einkaufen könnt ihr in Sneem.

Zum Aufwärmen, zum Genießen ...
Angelsächsische Tradition und bei diesem Wetter besonders gut!
Hausgemachte Fish´n´Chips - lecker!

Wie - schon wieder Tag? 
Wieder einmal packen wir, da wir heute bereits abreisen. Doch erst nach dem Frühstück! Zehn Minuten zu Fuß sind es von den Woodlands bis zum Hotelgebäude. An einem so frischen und windigen Tag seid ihr danach definitiv wach laugh!

Euch erwartet ein Raum, eher ein Saal, mit einem halbrunden Anbau, der einen wunderbaren Blick über die Bucht bietet. Und ein Frühstücksbuffet, bei dem ich gerne einige Tage anhängen würde!

Gestern fehlte uns die Zeit für einen Rundgang durch das historische Gebäude vom Parknasilla Resort. Wir hatten Glück und durften im Herrenhaus eine der geschichtsträchtigen Suiten besichtigen - die Lady Grace Suite. Fotos gibt es keine - aus Respekt vor der Bewohnerin, die uns nach einem Small Talk beim Frühstück einlud. Seit dieser Besichtigung verstehe ich sehr gut, warum Lady Grace - und viele weitere Besucher - immer wieder an diesen Platz fahren und ihn sehr lieben. 

Der erste Anblick beim Ankommen
Hinter dem Erker wartet der Kamin!
Aus einer anderen Zeit
Echter Kristallglas-Lüster
... und ich bin wieder einmal dankbar, dass ich für die Pflege nicht zuständig bin ...
Blick Richtung Bibliothek
Die Bibliothek
Gefällt mir! Eine nette Leseecke - nur eine der zahlreichen
Eine weitere Oase der Ruhe
Das Clubzimmer
Die Bar - ganz traditionell
Lese- und Gesprächsecken mit Aussicht im Barbereich
Das Restaurant - morgens der Frühstücksbereich
Leckere Aussichten auf das Frühstück
Viiiel Auswahl am Buffet - von süß bis herzhaft, frisches Obst, Säfte, diverse Brote und Brötchen ... Dazu warme Gerichte und sogar Porridge!
Oh, ja, ich hätte gerne ...
Diese Karte lässt das Schlemmerherz höher schlagen - wer am Buffet nicht alles gefunden hat, was das Herz begehrt, wird hier fündig. Auch, weil man alles anfragen kann, selbst wenn es nicht auf der Karte steht. Service vom Feinsten.
Breakfast with a view!
Wunderbar entspannt lässt sich hier der Tag beginnen. Dass der Service sehr aufmerksam und nett ist, brauche ich nicht zu erwähnen, oder?

Marion zieht es danach an die (feuchte) Luft, mich eher in den kuschlig-warmen Bereich im Souterrain - den Wellness-Bereich ...

Die große Terrasse direkt an der Bucht
Ein bisschen verwunschen bei diesem Wetter (okay, auch ziemlich "frisch"), doch versprochen: Der Blick in die Bucht ist großartig!
Rechts ist ein Bereich mit Tischen und Stühlen - und bei dem, was wir in der kurzen Zeit von der Küche kennengelernt haben, gibt es bestimmt wunderbaren Kuchen zum Tee oder Kaffee!
Blick von der Terrasse über den SPA-Bereich Richtung Bucht
Dort unten drin werde ich meine Erkundung gleich fortsetzen!
Marion versicherte mir, dass die Whirlpools mit Aussicht ein wirklicher Tipp sind!
Die Burgruine
Um der Ruine so nah zu kommen, haltet ihr euch vom Herrenhaus aus nach links, erst Richtung Tennisplätze. Der Weg führt durch den Wald und am Wasser entlang.
Als "Castle Trail" ist er ausgeschildert!
Golfen geht natürlich auch!
Direkt neben der Burgruine liegt das Clubhaus der Golfer. Der Platz zieht sich mit sanften Hügeln durch das Gelände, mal bewaldet, mal offener gelegen. Und immer mit dem besonderen Kniff des Windes von der Bucht wink.
An jeder Kurve ein Platz zum Durchatmen
Ruhe, Entspannung, Weitblick. Okay, an ruhigeren Tagen wink. Heute tobt, tost und braust es, dass die Zöpfe fliegen!
Von der Terrasse am Haus ausgehend führt ein Weg über einige Stufen hinunter zur Wasserlinie. Stege verbinden die Wegstücke, überall wachsen andere Pflanzen. Und so ungemütlich es war: Sich durchpusten zu lassen ist grandios!
Einer der Sandstrände
Wie es bei Sonne und ruhigem Meer aussieht?
Der Gedanke, auf dem linken Felsen zu sitzen und sich in die Ferne zu träumen, klingt für mich sehr verlockend! Ich bin sicher: Am Horizont liegt Amerika!
Für den Indoor-Walk
Wirklich geräumig, eine Menge Geräte und genügend Gelegenheit, jedwedes Törtchen wieder abzutrainieren wink!
Angenehme Temperaturen und Platz!
Nein, ich habe keinen leicht bekleideten Damen fotografieren lassen! Die Figuren gehören zu den vielen "augenzwinkernden" Elementen im ganzen Anwesen, für die sich ein genauerer Blick lohnt.
Saunen und Dampfbäder
Direkt neben dem Schwimmbad liegend, sind sie für jeden nutzbar. Ideal zum Auftauen, falls der irische Wind sich durch jedweden, noch so winzigen Spalt in der Kleidung gesucht hat!
Relax with a view
Aaah - wunderbar! Warm von unten, mit bester Aussicht. Doch, diesen Teil meiner Hotelerkundung weiß ich sehr zu schätzen!
Willkommen im SPA-Bereich!
Seitenwechsel - der SPA liegt auf der anderen Seite der Wellness-Rezeption. Dank meiner Sekretärin wartet eine Behandlung auf mich - ich lasse nichts unversucht für euch wink!
Ruhebereich des SPA
Ganz viel Ruhe, ganz entspannte Atmosphäre. Wen das Resort an sich noch nicht zur Ruhe gebracht hat, findet sie spätestens hier.
Ruhebereich des SPA - die Séparées
Noch besser gefällt mir diese Idee: So gemütlich ist es auf der Liege, dass ich in der kurzen Wartezeit fast eingenickt bin ...
Massageraum im SPA
... bitte ab hier Diskretion wink! Bis später!
Verwunschener Fleck
Ist die Magie bei euch angekommen?
"Sehnsuchstorte" nenne ich Plätze wie diesen. Ist man wieder woanders, tauchen sie plötzlich als Bild im Kopf wieder auf und man spürt wieder, wie es dort war ...

Doch nun heißt es endgültig "Goodbye" zu sagen - auch für Marion und mich trennen sich später in Limerick die Verkehrsmittel. Mit dem Zug fahre ich Richtung Osten - und werde in den kommenden Tage sehr viele alte Steine (Link) zu sehen bekommen!

MerkenMerken

Auf dem Wasser zu den Seehunden

Direkt vom Parknasilla Resort & Spa erwarten euch Touren durch den angrenzenden Teil der Bucht von Kenmare. Mit etwas Fahrbaren auf dem Wasser - Schwimmen geht natürlich auch ... 

Geplant war eine Tour mit einem E-Kajak - doch die fiel wegen des starken Windes aus. Kein Grund, um enttäuscht zu sein - es wartete eine Alternative auf uns!

MerkenMerken

E-Kajaks - mit einem Motor zum Paddeln?

Bevor ich das Parknasilla Resort kennenlernte, waren die E-Kajaks der Grund des Besuchs. So etwas kannte ich nicht - und fand die Idee spannend!

Denn wie anstregend Paddeln bei Seegang ist, weiß ich noch von unserem Aktiv-Tag auf Gozo ... Umso neugieriger war ich auf diese besondere Möglichkeit, die Tour enstpannt genießen zu können.

Leider war der Wind an diesem Tag zu aktiv - doch angeschaut haben wir uns diese kleinen Wunderwerke dennoch im Detail!

Sehr gespannt machte ich mich auf den Weg Richtung Sneem im County Kerry ...

Auf der Suche nach kleinen Häusern und ihren magischen Bewohnern

Nach der Bootstour, voller Bilder im Kopf von den Seehunden, entdeckten wir auf unserem Weg zum Haus einen der im Park des Parknasilla Resorts angelegten "Walks".

Wie sollte es anders sein, was passt besser zur mystischen Stimmung des stürmischen Tages? Es ist der Weg der Feen, der Fairy Trail. 

Ohne Karte und nur mit einer Ahnung, was uns erwartet, machten wir uns auf die Suche ...

MerkenMerken

Sag es weiter

Social Media

Kontakt

Mag ich

5.0/5 Bewertung (2 Stimmen)

Wegweiser