Bremerhaven

Die größte Stadt "an" der Nordsee

Bremerhaven liegt im Bundesland Bremen - am Elbe-Weser-Dreieck, dort, wo die Weser in die Nordsee mündet. Damit liegt die Stadt nicht direkt an der Nordsee, doch denken das viele. Ihr zumindest künftig nicht mehr wink!

Der Mündungstrichter der Elbe liegt einige Kilometer hinter der Stadtgrenze, ebenso die Grenze zwischen Binnengewässer und Seestraße. Die Seestadt Bremerhaven hat einen der größten europäischen Häfen und ist ein wichtiges Zentrum für den Export der gesamten Bundesrepublik. Fahrzeuge werden in gigantischen Mengen umgeschlagen - dazu später mehr!

Anreise nach Bremerhaven

Für die Anreise mit dem Flugzeug bietet sich der Flughafen Bremen an. Das Stadtzentrum erreicht ihr über die Autobahn A 27 in weniger als einer Stunde - Abfahrt "Zentrum".
Alternativ mit der Bahn weiterreisen - der Bahnverkehr zwischen Bremen und Bremerhaven verkehrt regelmäßig. Wer direkt die Bahn nehmen möchte, steigt ebenfalls am Bremer Hauptbahnhof um.

Stadtgliederung von Bremerhaven

Bremerhaven ist in neun Stadtteile unterteilt - jeder mit eigenem Charakter.
Leherheide ist für die Einwohner ein sehr interessanter Platz geworden: Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden hier zahlreiche Wohneinheiten errichtet, die in den letzten Jahren fast alle modernisiert wurden. Wer von euch sich für einen Umzug interessiert: ​Wohnraum ist genügend vorhanden.
Um die Stadt attraktiver zu gestalten, sie auch für junge Menschen interessanter zu machen, wurde in den letzten Jahren zahlreiche Grünflächen investiert.

Der Stadtteil Fischereihafen ist durch den Hafen und die Gewerbe geprägt. Nur etwa 250 Einwohner leben fest hier, obwohl zum Stadtteil etwa eine Fläche von 450 Hektar gehört. Er ist Ziel vieler Besucher, da hier das über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Schaufenster Fischereihafen mit dem Atlanticum liegt. Klar, das zu einer Seestadt mindestens ein Hafen gehört, oder?

Maritime Sehenswürdigkeiten in Bremerhaven

Eine Stadt, für die die Nähe zum Meer so wichtig ist, bietet euch auch die meisten Sehenswürdigkeiten in dieser Richtung.
Das Wahrzeichen von Bremerhaven ist ein Leuchtturm: Der Loschenturm, oder auch "Alter Leuchtturm" oder "Großer Leuchtturm" benannte Bau, ist der älteste, noch aktive am Festland der Nordsee. Er liegt an der Nordseite des Neuen Hafens und ist knapp vierzig Meter hoch. Der Bau und die Inbetrieenahme des Leuchtturms erfolgte Mitte des neunzehnten Jahrhunderts - er ist ein sehr erfahrener Wegweiser wink.
Im Zweiten Weltkrieg wurde das neben dem Turm liegende Wohnhaus zerstört, der Leuchtturm blieb verschont. Seit den 60er Jahren teilt sich der Loschenturm mit einem klassisch-rotweißen Leuchtturm die Arbeit.

Der Bereich der "Havenwelten" hat sich in den letzten Jahren zum zweiten beliebten Teil der innerstädtischen Hafenwelt entwickelt.
Direkt gegenüber des Columbus Center, dessen Rückseite an die Innenstadt grenzt, liegen historische Schiffe und einige Mussen und Ausstellungen.

Die "Seute Deern", eine ältere Dame aus dem Jahr 1919, lag vor vielen Häfen und wurde im Zweiten Weltkrieg aufwendig restauriert und runderneuert. Nach Kriegsende kam der Barke die Aufgabe als frachtfahrendes Ausbildungsschiff zu. Seit 1966 liegt die Seute Deern vor Bremerhaven und gehört seit 1972 zum Deutschen Schifffahrtmuseum.

Sie wird umrahmt von zahlreichen kleineren Schiffen und Booten historischer Bauart - für See(h)leute gibt es viel zu entdecken!

 

Meine Erlebnisse rund um das Hafenthema:

 

  • Container-Aussichtsturm: Blick auf eine faszinierende Kulisse

    Container-Aussichtsturm: Blick auf eine faszinierende Kulisse

    Im Mai wird es früh genug dunkel, aber es gibt bereits eine wunderschöne Dämmerungsphase. Eine perfekte Zeit, um auf den Turm zu steigen! Ein Ort, um die Erlebnisse des Tages Revue passieren zu lassen. Ein weiter Blick über den Hafen, in dem die Zeit nie stillsteht ... Der sich auch am frühen Morgen oder tagsüber lohnt!

    Zum Artikel

  • Mit dem Hafenbus durch den Container-Hafen

    Mit dem Hafenbus durch den Container-Hafen

    Ein besonderer Tipp: Ein Bus bringt euch in Bereiche des Containerhafens, die sonst für Besucher nicht zugänglich sind. Ihr erfahrt eine Menge über Autos, das frühere Leben und wie vom kleinen Lastenkran und "auf dem Rücken schleppen" es zum Container kam und wie "Hafen" heute funktioniert.

    Zum Artikel

  • Schifffahrt durch den Container-Hafen

    Schifffahrt durch den Container-Hafen

    In Hafenstädten ein Klassiker, fast ein "must have": Ab aufs Boot und sich den Hafen von der Wasserseite her ansehen. Viel bequemer, als um die Kaianlagen kilometerweit herumzulaufen - was zudem oft nicht erlaubt ist ...

    Zum Artikel

  • Schwimmkran

    Schwimmkran "Blauer Klaus" in der Bredo Werft

    Der "Blaue Klaus", der diesen Namen wegen seiner Farbe trägt, ist ein betagter Hafenmitarbeiter mit besonderen Fähigkeiten. Welche es sind und warum wir unseren Fotografen fast nicht mehr von dort wegbekamen, lest ihr hier:

    Zum Artikel

 

Kulturelle Höhepunkte in Bremerhaven

Mitten in den Havenwelten, zwischen dem Schiffahrtsmuseum und dem Klimahaus, liegt das "Mediterraneo". Ein passend zum Namen gestalteter Einkaufs- und Genuss-Bereich, der - das schätze ich sehr - nicht die üblichen Kettengeschäfte beherbert, sondern viele individuelle Geschäfte, Restaurants und Cafés. Manche mit Außenbereichen mit direktem Zugang zum Hafenbecken.
Shoppen in mediterraner Atmosphäre könnt ihr montags bis samtags von 10-19 Uhr - das Schlemmen auf der Piazza unter der Kuppel ist täglich von von 9-21 Uhr möglich!

Teil der Havenwelten sind auch das Klimahaus und das Auswandererhaus, beide empfehle ich euch sehr. In der Bildergalerie findet ihr dazu Bilder und Informationen von meinen Besuchen. 

Dem Deutschen Schifffahrtmuseum sollte man unbedingt einen Besuch abstatten! Es liegt direkt am Weserdeich und gibt auf einer Ausstellungsfläche von 8.000 Quadratmetern zuzüglich der Freiflächen einen Einblick in die deutsche Schifffahrtgeschichte. Hier lässt sich Schifffahrt anfassen und direkt miterleben. Zahlreiche historische Schiffe sind ausgestellt, viele Dokumente, Dias, Seekarten und Aufzeichnungen warten auf die Entdeckung. Es wird, Stand 2017, Stück für Stück renoviert und damit deutlich interaktiver.

Eisbären mit Ausblick auf die Weser? Gibt es - im "Zoo am Meer"!
Es ist ein kleiner Themenzoo mit Spezialisierung auf wasserlebende und nordische Tierarten. Fische und Krustentiere sind heute kein Schwerpunkt mehr, obwohl Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts alles einmal mit einige Aquarien begann ...

Kulturell dreht sich in Bremerhaven Vieles rund um das Thema Fisch.
Mit dem Atlanticum ist ein Erlebniszentrum zu diesem Thema geschaffen worden. Es befindet sich im Alten Fischereihafen, der aufwendig umgebaut worden ist, damit hier die Kunst und Kultur der Stadt gelebt werden kann. Das Atlanticum beherbergt unter anderem ein Aquarium, dass 150.000 Liter Wasser fasst.
Die Unterwasserwelt kann von Unten oder von der Seite betrachtet werden - ein besonderes Erlebnis! Im Seewasser-Aquarium leben Bewohner aus der Nordsee und des Nordatlantiks wie Schollen, Hummer und auch Katzenhaie.

 

Kultur-Programm á la Schaf Paul:

 

  • Rundumblick vom Radarturm (Richtfunkturm)

    Rundumblick vom Radarturm (Richtfunkturm)

    Weniger bekannt ist dieser ältere Herr, der seine besonderen Eigenschaften in luftiger Höhe zeigt.

    Keine Furcht, es gibt einen Aufzug, sogar mit Fahrstuhlführer. Der ist zwar eng, aber oben angekommen, könnt ihr einen weiten Blick schweifen lassen!

    Zum Artikel

  • Deutsches Auswandererhaus

    Deutsches Auswandererhaus

    Eine der Ausstellungen, die mich auch beim wiederholten Besuch voll und ganz fürsich einnehmen. Die unters Fell gehen. So viele Geschichten, Schicksale, traurige wie wundervolle Erlebnisse. Wagnisse, manchmal aus der Not heraus.

    Heute, in umgekehrter Blickrichtung, aktueller denn je. Denn das ist ein neuerer Teil des Auswanderermuseums: Die Einwanderung nach Deutschland ab dem Zweiten Weltkrieg.

    Zum Artikel

 

Schmackhaftes in Bremerhaven

Eine wahre Touristenattraktion ist die Gaststätte Treffpunkt Kaiserhafen am Kaiserhafen III. Sie nennt sich selbst die „letzte Kneipe vor New York“ und „das fast seetüchtige Seemannslokal“. Wo auch sonst gibt es Essen und Trinken, als wäre man an Bord eines Schiffes? Die Ausstattung ist maritim, das Essen besser als in einer Seemannskneipe, Fisch steht an erster Stelle. Auch Fleischgerichte, wie das regionale Labskaus, stehen auf der Karte.

Auch das Fischereihafen-Restaurant Natusch, das am Fischbahnhof liegt, ist weit über die Stadtgrenze hinaus bekannt. Es ist ein Feinschmecker-Restaurant, das in der Umgebung immer wieder auf den ersten Plätzen liegt. Spezialitäten vom Fisch überwiegen, ein kleiner Auszug aus den Fleischgerichten fehlt jedoch nicht.

Wer sich die Zubereitung von Fisch genau ansehen mag, dem lege ich einen Besuch im Seefisch-Kochstudio ans Herz. Sehr humorvoll, mit pfiffigen Tipps und einer völlig neuartigen Definition von "Tütensuppe" wink! Es lohnt sich ein Blick in die Bildergalerie - inklusive Klick auf den jweiligen Bericht!

 

Kulinarisches? Klar, gab es auch bei mir!

 

  • Die letzte Kneipe vor New York - so nennt man sich hier!

    Die letzte Kneipe vor New York - so nennt man sich hier!

    Die letzte Kneipe vor New York - so nennt man sich selbstbewusst. In früheren Zeiten, die gerne etwas nostalgisch betrachtet werden, trafen sich hier die Arbeiter auf eine Mahzeit, das eine oder andere Getränk. Man tauschte aus, was aus aller Welt zu hören war - und suchte dabei auch nach weiteren Jobs.

    Heute ein beliebter Treffpunkt für Besucher, die mit einer ordentlichen Prise Seemannsgarn umgehen können und kräftiges Essen nach Seemannsart schätzen. Samstags meist mit Live-Musik!

    Zum Artikel

  • Das Seefischkochstudio: Eine kulinarische Lehrstunde

    Das Seefischkochstudio: Eine kulinarische Lehrstunde

    Fisch, Fisch und Fisch. Und das, was man mit Fisch zusammen zu köstlichen Speisen verarbeiten kann. In der Kochshow verzaubert, wie pragmatisch-praktisch und oft auch schnell sich unterschiedliche Fischarten zubereiten lassen - von der Vorspeise bis zum Mehrgang-Menü. Mit einem Ergebnis, das selbst Feinschmecker begeistert!

    Mit anschließender (ausgiebiger) Verkostung der zubereieteten Gerichte und Rezeptbuch zum Mitnehmen!

     

    Zum Artikel

  • Schaufenster Fischereihafen

    Schaufenster Fischereihafen

    Ein Ort, um die Geschichte einzutauchen. Zum Schlendern, Shoppen und Schlemmen. Verweilen, snacken, gucken. Nach Möwen und Menschen wink.

    Maritime Accessoires, Fisch, frisch, geräuchert und eingelegt. Krabben und anderes Meeresgetier. Kolonialwaren, Kaffee und Gewürze. Auch die "üblichen" Souveniers fehlen nicht ...

    Ideal in Kombination mit dem Seefisch-Kochstudio und einer Hafenrundfahrt. Als Ausflug mit sich selbst, mit Freunden, mit der Familie.

     

    Zum Artikel


 

Meine gesamten Erlebnisse zu Bremerhaven habe ich wie stets als Übersicht zusammengefasst - ein Klick führt dich zum Artikel:

Bremerhaven: Überraschendes von der Hafenkante - Reiseroute

Eine weitere, hochoffizielle Blogger-Reise!
In Begleitung meiner Entourage, bestehend aus den Zweibeinern und meinem Lieblings-Fotografen Arne Vollstedt wie schon 2011 in der Schweiz und 2012 auf Island.

Diesmal kurz und kompakt mit drei Tagen. Und wieder voller Entdeckungen.
Nach dem Lesen unserer Berichte zu Bremerhaven hält keiner mehr diese Stadt für weniger interessant - da bin ich mir sicher ...

Wegweiser