Traditionelle Salzgewinnung - Qbajjar Salt Pans

  • Susanne Krüger

    Bloggerin - für selbst Erlebtes und als Sekretärin für Schaf Paul.
    In der Welt unterwegs: Virtuell bei der Recherche für Reisen und immer gerne real.

  • Schaf Paul

    Seit 2010 im Einsatz als Reisebüro-Schaf. Seit 2011 Social-Media-Chef.
    Virtuell und live erzählt er von seinem Reise(büro)erleben und von seinen Touren.

  • Arne Vollstedt

    Erklärter Lieblings-Fotograf von Schaf Paul.
    Mehrmaliger Begleiter auf Touren - zum Beispiel in die Schweiz, nach Island und zuletzt Bremerhaven. Eine sehr erfolgreiche und fröhliche Zusammenarbeit!

Am Ende unserer Mountainbike-Tour landeten wir wieder am Meer - direkt bei den Qbajjar Salt Pans.
Die einzige Stelle, in der noch immer vom Vater-Tochter-Team traditionell Salz aus dem Meer gewonnen wird.

Die Salzpfannen sind teils natürliche Vertiefungen im Fels, meist aber künstlich angelegte Vierecke mit kleinen Mauern zwischen den einzelnen Becken. Das Meerwasser wird heute mit Schläuchen in die Becken geleitet - früher wurde es eimerweise hinaufgetragen. 

Und dann darf die maltesische Sonne ihren Teil beitragen ... Viel Geduld ist gefragt, bis das Wasser verdunstet und sich nach und nach die Salzkristalle bilden. Immer wieder umgeschichtet nach einem festen Rhythmus.

Was ich erstaunlich finde: Das Salz schmeckt an jedem Ort, an dem so produziert wird, anders. Und dieses hier spielt in seinem späteren Dasein eine wichtige Rolle bei der Käseherstellung ... 

Salzbedarf geweckt? Dann bitte hier weiterlesen ...

Die Salzpfannen
Die Salzpfannen
Mr. Cini - der Herr der Salzpfannen von Qbajjar
Mr. Cini - der Herr der Salzpfannen von Qbajjar
Berichte und Bilder
Berichte und Bilder
Meersalz-Kristalle in beeindruckender Größe
Meersalz-Kristalle in beeindruckender Größe
Für die heimische Küche
Für die heimische Küche
Portrait-Shooting
Portrait-Shooting
Fast so weit das Auge reicht ....
Fast so weit das Auge reicht ....

… schon zu Ende gelesen? Passende Geschichten findet ihr unter dem Reiter oben „Dazu passt“. Nehmt euch also noch etwas Zeit …

Aus dem Reisetagebuch:

Aus dem Reisetagebuch:

Ziegen, Schafe und traditioneller Käse: Ta´ Rikardu Farm

Ganz unbekannt ist nicht mehr, dass ich Käse liebe ...

Aber auf einer Farm direkt von den Erzeugern des Rohstoffs bis zur Zubereitung dabei sein zu dürfen, ist etwas Besonderes.

So lernte ich Mr. Rikardu, der ein Restaurant in der Zitadelle von Victoria (Rabat), Gozos Hauptstadt betreibt, quasi zuhause über die Schulter schauen ...

Feine Weine: Tal-Massar Winery

Ein Besuchstipp von mir: Ein sehr engagierter Winzer, der schwierigem Boden ausgesprochen feine Weine entlockt. Und mit ebenso viel Begeisterung davon berichtet und probieren lässt!

 

Ökologischer Landbau: Ta Mena-Farm

Ökologische Landwirtschaft klingt im ersten Moment vielleicht nicht so spannend - doch, das kann ich euch versprechen, nach diesem Einblick wünsche ich mir, dass mehr Betriebe diesen Ansatz so konsequent verfolgen würden!

 

Mikrobrauerei Lord Chambray

Bier mögen die Bewohner der maltesischen Inseln auch. Und seit gut einem Jahr gibt es wieder eine auf Gozo produzierende Brauerei.
Klar, dass ich mir die Möglichkeit des Blicks hinter die Kulissen nicht nehme ließ ...

 

Sag es weiter

Social Media

Kontakt

Mag ich

0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen